Heizen & Lüften – aber wie?

„Boah…ist das ein Mief hier drin! Ich bekomme kaum noch Luft.

Frauchen hat mal wieder die Wäsche zum Trocknen in das Wohnzimmer gehängt. Ich fühl mich hundeelend!

…jetzt kommt Frauchen. Ich leg mich hin und zeige ihr, wie schlecht es mir geht. Dann geht sie vielleicht mit mir an die frische Luft.

Super, es funktioniert! Ach wie herrlich die frische Luft. Tut das gut!

…Schade, alles ist schon wieder vorbei. Jetzt geht es wieder in den Mief. Mir geht´s schon wieder hundeelend. Ich kann hier drin kaum atmen. Hoffentlich merkt das Frauchen.

Jetzt kommt sie.“

„Bello, was ist denn los mit dir?“ „Wuff!“ „Mein Wuff klingt schon ganz heißer. Frauchen merkt es und geht zum Fenster, öffnet es ganz weit und lässt frische Luft rein. Das tut gut!“

Vor Freude springe ich auf: „WUFF, WUFF, WUFF!“ Frauchen merkt, was mir gefehlt hat – nämlich frische Luft!

Wenn auch Sie auf ein behagliches Wohnraumklima nicht verzichten wollen, achten Sie bitte auf folgende Tipps:

  • Lüften Sie mindestens 3 Mal täglich für 3 bis 5 Minuten!
  • Öffnen Sie dabei die Fenster weit – Stoßlüftung, keine gekippten Fenster!
  • Sorgen Sie beim Lüften für den richtigen Durchzug!
  • Halten Sie Ihre Heizkörper innen sauber!
  • Achten Sie darauf, dass keine Vorhänge, Möbel oder ähnliches die Heizkörpern verdecken!
  • Wenn Fenster in den Wohnräumen häufig mit Kondenswasser beschlagen sind, ist das meist ein Zeichen für falsches Lüftungs- bzw. Heizverhalten!
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit, Wäsche in der Wohnung zu trocknen!
  • Nach dem Duschen und nach dem Kochen ist gründliches Lüften besonders wichtig!

Denken Sie daran, nicht nur Sie haben ein Bedürfnis nach frischer Luft, auch Ihre Mitbewohner brauchen die nötige Portion Sauerstoff.
Wenn Sie diese Tipps beachten, fühlen sich alle rundum wohl.
Und das Beste dabei: Sie sparen sogar Heizkosten!

Zurück